logo navigation
Die längste Psychiater-Couch der Welt

Zwei Esel auf dem Jakobsweg

Das etwas andere Pilgerbuch

von Tim Moore
19,80 Euro inkl. 7% MwSt.
Hardcover, 380 Seiten
ISBN 978-3-936973-38-9
Mai 2008

Durchschnittsnote: 1,0

pdf-Dokument Bestellformular Online-Formular Online-Bestellung

Weil er jede Katze doch etwas überragt, fällt der Esel eigentlich in eine Kategorie von Tieren, vor denen Tim Moore zumindest einige Manschetten hat. Aber fasziniert von den vielen Heldengeschichten über eine Wallfahrt zu den vermeintlichen Gebeinen St. Jakobs in der Kathedrale von Santiago de Compostela nimmt der von Haus aus eher ungläubige Engländer sein Herz und die Zügel doch in die Hand: In Begleitung eines französischen Esels namens Shinto begibt sich Tim Moore auf heiliges spanisches Terrain – ausgestattet mit einem Pilgerführer aus dem zwölften Jahrhundert, ein paar Eseltipps des »Schatzinsel«-Autors Robert Louis Stevenson und der vagen Hoffnung, das Abenteuer Jakobsweg könne das pechschwarze Krebsgeschwür des Zynismus austreiben, das seit Jahren an seiner skeptischen Seele frisst. Und im Laufe seines 800 Kilometer währenden Kampfes wider den tierischen Starrsinn, ständige Wetterkapriolen und unglaublich durchgelegene Dreistockbetten erfährt Tim Moore am eigenen Leib: Diese Wallfahrt ist für die multinationale Combo von Exzentrikern, die den Mythos Santiago mit zumeist verschrobener Inbrunst am Leben hält, längst kein Unternehmen gottergebener Selbstkasteiung mehr. Sondern: Die vielleicht längste Psychiater-Couch der Welt.

Pressestimmen

„Köstlicher Lesestoff.“ (GEO Saison, Dez./Jan. 2006)

„Sehr britisch und sehr pfiffig.“ (Die Zeit, 11. Mai 2006)

„Von den zahllosen in Kleinverlagen gedruckten Erfahrungsberichten ist das Buch "Zwei Esel auf dem Jakobsweg" des Engländers Tim Moore zu empfehlen, der den Pilgerweg in Begleitung eines Esels abgeschritten ist. Es ist nicht nur schreiend komisch, sondern bietet einen nüchternen, von jeder esoterischen Peinlichkeit befreiten Blick auf das Geschehen.“ (Die Presse, 10.06.2006)

„Bei der Entweihung des Pilgerwegs durch schwarzen Humor geht Tim Moore weiter. Der englische Reisejournalist, zufällig Jahrgang 1964 wie Kerkeling, hat Gefallen am Experiment. Er schrieb bereits über einen Tour-de-France-Selbstversuch. In "Zwei Esel auf dem Jakobsweg" begeht er dieselbe Pilgerstrecke wie Kerkeling, bloß dass er sie mit einem neurotischen Lastesel zurückgelegt hat. Diese tragikomische Verbindung von Mensch und Tier hat höchsten Unterhaltungswert. Es wurde Zeit, dass Kerkeling und Moore kamen, um sich über erzkatholische Superpilger lustig zu machen und die dröge Erbaulichkeit ihrer Reiseberichte zu überholen. Achtung vor dem heiligen Weg drücken sie durch Heiterkeit aus.“ (Nürnberger Zeitung, 14. Oktober 2006)


Aus dem Englischen von Olaf Bentkämper.


Leserbewertungen/Kommentare

Hartwig Witte (26121 Oldenburg), 21.11.2009: Note 1
Spitzen Übersetzung. Besser als das Original. Moore ist längst nicht so witzig, so poetisch wie in der dt Fassung. Kompliment an den Übersetzer!!

gruppettorio (heilsbronn), 24.01.2010: Note 1
seeeeeehr witziges buch. toller wortwitz, gepaart mit einem doch sehr gewagten vorhaben. mal einfach so mit esel nach santiago... der autor hat schon irgendwie einen schuss, aber einen sehr sympatischen.

 
 Leseprobe
 Pressemitteilung
  Cover in druckfähiger Auflösung (3496 x 5081 px, 4.59 MB)
  Fragen zu diesem Buch
  Dieses Buch bewerten/kommentieren
< vorheriger Titelnächster Titel >
Zurück zur Gesamtübersicht
Die StartseiteNachrichten - Neuerscheinungen - TermineDer Covadonga VerlagDas VerlagsprogrammDer RadsportmanagerDie Zitate-DatenbankKontaktinformationenBuch- & RadsporthandelZum Webshop